Funktionen der Fotografie

Hier erfahrt Ihr etwas über die Funktionsweise der Kameras. Ob mechanische Teile oder Digitale und ihre Auswirkungen auf euer Foto.

Was ist der Crop-Faktor?

Bildkreis mit Vollformat Sensor und APS-C Sensor

Hui, ja der Crop-Faktor ist schon ein schwieriges Thema. Ich glaube, die Meisten haben das schon mal gehört, aber was steckt denn wirklich dahinter?
Dazu ein paar Grundlagen: Im Grunde genommen gilt das Kleinbildformat (auch Vollformat genannt)  als Massstab und hat damit den Faktor 1. Ein Vollformat Sensor hat Abmessungen von 36 x 24 mm und einer Diagonalen von 43,3 mm.
Zum Vergleich: Ein APS-C Sensor hat Abmessungen von  22,3 x 14,9 mm und eine Diagonale von 26,8mm. Um nun den Crop-Faktor zu berechnen, müsste man die Diagonale des Vollformat Sensors durch die Diagonale des APS-C Sensors teilen. Also 43.3mm / 26.8mm = 1.615 und noch irgendwas… Das heisst, der Crop-Faktor beträgt in diesem Beispiel 1.6.
Der Crop-Faktor gibt also das Längenverhältnis zwischen zwei Bildsensoren an. Also ist ein APS-C Sensor um den Faktor 1.6 kleiner. Man sieht also einen um 1.6 mal kleineren Bildausschnitt als beim gleichen Objektiv auf einer Vollformatkamera.
Eine andere wichtige Konstante ist der Bildkreis, den jedes Objektiv erzeugt. Im Grunde eine auf den Kopf stehende und spiegelverkehrte Variante deines gewünschten Fotos.

Worauf ich hinaus will? Keine Ahnung, lassen wir uns überraschen, vielleicht brauchen wir das Wissen später noch. 

Anhand der Abbildung sieht man den Bildkreis in dem unser Sunny steht. Der grüne Rahmen entspricht einem Vollformat Sensor. Der blaue Rahmen zeigt einen APS-C Sensor.

Der Durchmesser des Bildkreises des Objektivs muss mindestens der Diagonalen des Sensors entsprechen. Warum? Darauf kommen wir noch später zurück. Der Bildkreis eines Objektivs ist immer gleich. Bei einer Kamera mit einem Crop-Faktor Sensor ist die Sensordiagonale kleiner als der Bildkreis. Es wird also nicht das komplette Bild wie bei einem Vollformat Sensor abgebildet, sondern das Bild wird beschnitten (englisch. Crop… daher Crop-Faktor). Es wirkt so, als ob man eine grössere Brennweite hat. Dem ist aber nicht so. Die Brennweite bleibt gleich. Es wird nur ein kleinerer Bildausschnitt angezeigt. So als hätte man anstelle eines 50mm Objektivs ein 80mm Objektiv montiert (50mm * 1.6 Crop-Faktor). Im Grunde genommen ist es so als ob man das Bild mit der Vollformat aufgenommen und dann den Bildbereich ausgeschnitten hätte.

Objektiv einer Vollformat Kamera an einer Crop-Kamera

Man kann die Objektive einer Vollformat Kamera auch für Sensoren mit einem Crop-Faktor verwenden. Da der Bildkreis größer ist als der Sensor.
Speziell für Crop-Sensoren hergestellte Objektive kann man allerdings nicht auf Vollformatkameras verwenden. Da hier der Bildkreis kleiner ist als der Sensor. Somit hätte man in den Ecken und an den Rändern einen schwarzen Rahmen.

Die gleiche Abbildung wie oben, nur das hier der Bildkreis auf den APS-C Sensor abgestimmt ist. Man sieht anhand der Abbildung, dass Teile des Vollformatsensors (grüner Rahmen) nicht belichtet werden, da der Bildkreis entsprechend der Diagonalen des APS-C Sensors (blauer Rahmen) zu klein ist. Also wären Teile der Ränder und die Ecken des Bildes in solch einem Fall schwarz.

Warum sollte ich den Crop-Faktor kennen?

Wenn man mit einer Vollformat Kamera fotografiert, kann einem das Ganze egal sein. Man hat schlicht und ergreifend keinen Crop-Faktor. Allerdings ist es relevant, wenn man mit einem anderen Sensor fotografiert. Zum Beispiel bei der Verschlusszeit. Es gibt die Faustregel: Die niedrigste Verschlusszeit sollte dem Kehrwert der gewählten Brennweite entsprechen.
Beispiel: Bei einem 50mm Objektiv sollte man mindestens eine Verschlusszeit von 1/50 Sec. wählen. Somit ist eine Verwacklung unwahrscheinlich. Bei einem Crop-Faktor, auch wenn sich die Brennweite nicht ändert, muss man die Verschlusszeit mit 1.6 multiplizieren. Somit müsste man eine Verschlusszeit von 1/80 Sec. wählen.
Aber auch, wenn man ein neues Objektiv kaufen möchte, kann man mit Hilfe des Crop-Faktors die “eigentliche Brennweite” eines Objektiv auf der eigenen Kamera  bestimmen: Wenn man ein Objektiv haben möchte, das einem 50mm Vollformat entspricht, muss man bei einem APS-C Sensor ein 35mm- oder 28mm-Objektiv greifen (50mm / Crop-Faktor 1.6 = 31mm). Nur dann hat man in etwa den gleichen Bildausschnitt.

Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr verwirrt und ihr und es hat euch weitergeholfen.

Kommentare